CAD/CAM

CAD (von engl. Computer-aided design) heißt soviel wie computergestützte Konstruktion. Es stellt somit eine Art „elektronisches Zeichenbrett“ dar. Das CAD-Verfahren hat inzwischen auch in der Zahntechnik Einzug gehalten.

CAM (von engl. Computer aided manufacturing) steht für computergestützte Fertigung. CAM bezieht sich dabei auf die Berechnung und Bereitstellung der notwendigen NC-Daten (Fräsbahnen) für die Steuerung der Fräsmaschinen. Die von der Maschine herausgefrästen zahntechnischen Konstruktionen werden dann in einem Ofen gebrannt und das Gerüst für die Krone oder die Brücke ist fertig.

Anschließend wird das Gerüst („weißes Gold“) vom Zahntechnikermeister in Handarbeit mittels Keramikmassen form- und farbvollendet. Dabei werden die Keramikmassen in einem Brennofen in vielen aufwendigen Arbeitsschritten fertig aufgebrannt, bis sie natürlich und perfekt erscheinen.

Q_AMZ
Zahntechnik Uwe Bußmeier - Marktplatz 1 - 48268 Greven - E-Mail: info@schoene-zaehne.de